Zurück

Makmende

Hydrologische Modellierung der Auswirkungen des Klimawandels in Regionen mit geringer Messnetzdichte.

Makmende

Wasserknappheit bzw. -mangel stellen heute besonders angesichts des Klimawandels und der sozio-ökonomischen Entwicklung für einen großen Teil der Weltbevölkerung eine enorme Herausforderung dar. Nachhaltiges und klimasicheres Wasserressourcen-Management ist daher eine Hauptpriorität der Öffentlichen Entwicklungshilfe und der Klimafinanzierung. Die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wasserhaushalt lassen sich aber besonders in den Regionen, die eine hohe Vulnerabilität ihrer Wasserressourcen aufweisen, oft nur schwer beurteilen. Grund dafür ist vor allem die eingeschränkte Datenverfügbarkeit. Im Rahmen von Makmende wird daher ein modulares Modellierungsframework entwickelt, welches auf einer Kombination von Fernerkundungsdaten und in situ Daten zur Modellkalibrierung und –validierung basiert. Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Tools, mit dessen Hilfe hydrologische Modellierungen in Gebieten mit geringer Datenverfügbarkeit durchgeführt werden können.

Status:
abgeschlossen
Zeitraum:
10/2018 - 09/2021
Region:
International
Abteilung:
Wasser & Klima
Zurück
+43 512 392929-0